All posts by Lucy Woodhouse

Die 4b erforscht das Gehirn an „Herrn Tie“

Am 16., 17., und 18. Januar wurden die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b zu Hirnforschern. In insgesamt 6 Schulstunden erforschten die Kinder durch spannende Experimente spielerisch Aufgaben, Aussehen und Funktionsweise des Gehirns. Dabei gingen sie wie echte Forscher vor: zuerst wurden Fragen zum Gehirn erarbeitet und dann wurden diese durch verschiedene Versuche beantwortet. Dabei kamen unter anderem Gehirnmodelle, Dosentelefone, Kartenspiele und als Highlight der Roboter „Herr Tie“ zum Einsatz.

Der kleine Roboter fuhr durch eine Arena aus Schulränzen. Die Kinder durften nacheinander verschiedene Gehirnregionen ausschalten und sollten beobachten, welche Fähigkeit der Roboter dadurch verlor. So lernten sie, welche Gehirnbereiche für das Hören, Fühlen und Sehen zuständig sind.

Alle Kinder waren begeistert und mit viel Spaß bei der Sache und waren stolz im Anschluss ihr erworbenes Wissen auf einer „Forscherkonferenz“ der Parallelklasse und den 3. Klassen vorstellen zu dürfen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Hertie-Stiftung (https://www.ghst.de/herr-tie/), die das fantastisch zusammengestellte Lehrmaterial kostenlos zur Verfügung stellt! Alle Unterrichtsmaterialien (inkl. Lehreranleitung und Kopien für die SchülerInnen) können im Kreismedienzentrum in Lörrach abgeholt werden – was für ein Service!

(eingereicht von Constanze Hipp, Mutter 4b)

Au Revoir & auf Wiedersehen! Merci & Dankeschon

Gleich zwei Kinder der Klasse 4b müssen in diesen Wochen von der Eichendorffschule Abschied nehmen. Romane, Austauschschülerin aus Frankreich, muss sich am 21.02. von der Schulgemeinschaft verabschieden. Ihre Austauschpartnerin Mareen folgt ihr zwei Wochen später nach Paris.

Romane hat das erste Schulhalbjahr 2018/2019 an der Eichendorffschule verbracht. Von ihren Klassenlehrerinnen Frau Golz und Frau Seybold und der Igelklasse wurde sie Anfang September herzlich empfangen (siehe Foto) und rasch in die Klassengemeinschaft integriert. Anfangs konnte Romane kaum ein Wort Deutsch: das war für alle eine Herausforderung, denn natürlich konnte sie auch im Unterricht nicht viel verstehen. Mittlerweile spricht sie aber fließend und nimmt in allen Fächern ganz normal am Unterricht teil, z.B. hielt sie letzte Woche wie alle Klassenkammeraden eine Buchpräsentation.

Ihre Schulzeit an der Eichendorffschule hat Romane sehr gut gefallen und sie lobt besonders ihre netten Lehrerinnen. Der größte Unterschied zu ihrer Schule in Frankreich sind die Unterrichtszeiten: in Frankreich gibt es an vier Tagen in der Woche Nachmittagsunterricht. Und Romane gefällt das Schulhaus mit dem großen Pausenhof im Grünen sehr (ihre Schule in Paris liegt mitten in der Stadt: die Pausen werden im kleinen Innenhof verbracht und die Fenster sind vergittert).

In Deutschland konnte Romane viele neue Erfahrungen sammeln und sie hat in Lörrach ein zweites zu Hause gefunden. Ein ganz herzliches Dankeschön an Schulleitung und Kollegium für die Bereitschaft, sich auf diesen Schülereintausch einzulassen, und für alles Engagement, das den Austausch zu einem vollen Erfolg gemacht hat.

Nun sind wir gespannt, welche Eindrücke Mareen in ihrem halben Jahr in Paris sammeln wird. Sicher schreibt sie ihren Mitschülern mal!

Der Austausch wurde vermittelt von dem ehrenamtlich geführten Verein Allef. Falls ihr Euch für einen Sprach- und Kulturaustausch im Grundschulalter interessiert, erfahrt ihr hier mehr: http://allef.eu/

Malen in Rosa und Blau

Am Dienstag haben wir einen tollen Ausflug ins Beyeler Museum gemacht. Zuerst schauten wir die echten, sehr wertvollen Picasso-Bilder an. Dazu benutzten wir eine besondere blau-rosa Farbbrille. Danach durften wir selber Maler sein! Jeder sollte sich selbst auf ein Stück Leinwand malen. Und jetzt ratet mal, welche Farben wir benutzen sollten…

Klasse 3b

Buchstaben-Vormittag Klasse 2a

Nachdem wir nun endlich alle Buchstaben kennen, haben wir am Freitag, den 10.11.17 einen ganzen Vormittag Stationen zum ABC bearbeitet.

Wir haben uns Namensbänder aufgefädelt, Buchstaben gefühlt, mit dem Körper dargestellt, gemalt, Buchstabenkekse gegessen, Rätsel gelöst und Buchstaben aus Hefeteig gebacken.

Ganz herzlichen Dank den Müttern, die den Teig gespendet und uns tatkräftig unterstützt haben.
Es war ein toller Vormittag, der ganz viel Spaß gemacht hat!